Home
Reise-Info-Elbing
Verkehrsplan
Preußens Urgeschichte
Geschichte
Ostergebräuche
Elbinger Totenbuch 1
Elbinger Totenbuch 2
Elbinger Totenbuch 3
aus Elbing
Elbing ab 1237
unser altes Elbing
Siegel,Wappen,Fahnen
Altstadt
Elbinger Stadtmodell 1
Elbinger Stadtmodell 2
meine Bücher
Elbinger Straßen A - F
Elbinger Straßen G - M
Elbinger Straßen N - Z
Vor 60 Jahren- 1945/ I
Der Kampf um Elbing
Vor 60 Jahren- 1945/ II
1945 - Einzelschicksale
Logen-Pestalozzistr.
Klassenfotos
Elbinger Stadttheater
Heinrich-von-Plauen-Schule
Bürger - Vereine
Rudervereine
Badeanstalten
Elbinger Gesangvereine
St. Georg.-Brüder.
Pott-Cowle-Stiftung
Harry Schultz
Werner Grunwald
Bogdan Kiebzak
Schichau
Elbinger Münzen I
Elbinger Münzen II
Elbinger Münzen III
Elbinger Notgeld
Elbinger Bier
Elbinger Schiffe
Elbinger Silber
Elbinger Zinn
"Freyen Bürgerhöfe"
Der Landkreis 1944
Pangritz - Kolonie
Adalbertkirchstr.
Pangritz- Club
Clubnachrichten
30 Jahre Pangritz-Club
Maibaum-Chronik
Maibaum - Treffen
Neue Generation
Maxi im Internet
Elbing 2003
Elbing 2004
Stadtspaziergang 2004
Elbing 2006 / I
Elbing 2006 / II
Elbing 2006 / III
Elbing 2006 / IV
Elbing 2006 / V
Elbing 2008 / I
Elbing 2008  / II
Elbing 2008 / III
Elbing 2008 / IV
Baumgarth
Fischer - Vorberg
Flugplatz Wansau
Flugplatz Eichwalde I
Flugplatz Eichwalde II
Flugplatz - Siedlung
Speicherinsel
Heimstättenpark
Mennoniten
Synagogen-Gemeinde
Elbinger Höhe
Rollberge
Cadinen
Kahlberg
Impressum
Linkliste
Gästebuch
Hans
Plauenschule


                                                     G

Gartenstraße = Ogrodowa                                                                E 11 – F 11
NG.    früher am Stadtrand gelegen vor den Äcker und Felder, bis 1945 an einer Seite Schrebergärten.
K.L.    von Gartenstr. – Wiesenstr. (Schrebergärten) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Fliegerstr. und Linie 2  H. Trusostr.

Georg St. = Orzeszkowej                                                                          F  10
NG.    bekannt als Drachentöter, auch als Offizier der im 4. Jh. Wegen seines christl. Glaubens getötet wurde. (St. Georgen-Brüder-Schaft)
K.L.    von Hindenburgstr. bis Blumenstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Trusostr.

Georgendamm  (Innerer Georgendamm) = Grobla Swietego Jerzego         E  10
NG.    bekannt als Drachentöter, auch als Offizier der im 4. Jh. Wegen seines christl. Glaubens getötet wurde. (St. Georgen-Brüder-Schaft)
K.L.    von Hindeburgburgstr. bis Johannisstr. – St. Annenplatz – Talstr. – Gr. Zahlerstr. (Städt. Gewerbeschule) – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Georgendamm Weiche

Getreidemarkt                                                                                   C 10 – 11
NG.    Handelsplatz in alter Zeit für Getreide
K.L.    zwischen Burgstr. – Holzstr. – Ritterstr. – Roßwiesenstr. und Innerer Vorberg – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm- Platz

Gneisenaustraße = Orezna                                                                       G  10
NG.    August Wilhelm Anton Graf Neidhardt von Gneisenau, 27. Okt. 1760 – 23. Aug. 1831, preuß. Generalfeldmarschall
K.L.    von Hindenburgstr. bis Blücherstr. (Studentenheim) – Pol. R. 2, -- Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.

Göring- Platz (Am Lustgarten) = Wolnosci pl.                                             C  10
NG.    Hermann Göring, 12. Jan. 1893 – 15. Okt. 1946, dt. Politiker und Reichsmarschall
K.L.    am Rathaus – zwischen Friedrich-Sturm- u. Herrenstr. (Stadtarchiv u. Stadtbücherei, Volksbücherei) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz und Autobusse Göring-Platz.

Goethestraße                                                                                       F 10 – 11
NG.    Johann Wolfgang von Goethe, 28. Aug. 1749  -- 22. März 1832, dt. Dichter.
K.L.    Parallelstr. der Herderstr. von Trusostr. nach Pott-Cowle-Str. (noch nicht bebaut) – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Trusostr.

Gorch- Fock- Straße = Oliwska                                                            E 9 – F 9
NG.    Johann Kinau, der sich als Schriftsteller „Gorch Fock“ nannte, wurde am 22.August 1880 geboren. Am 1. April 1915 wurde Johann Kinau zur Teilnahme am Ersten Weltkrieg einberufen. Er war zu diesem Zeitpunkt schon ein erfolgreicher Dichter. Nach einer Infanterieausbildung beim Heer und der Teilnahme an Kämpfen an der Ost- und Westfront hatte endlich ein Versetzungsgesuch zur Heißgeliebten Marine Erfolg; im April 1916 kam er nach Wilhelmshaven und wurde auf dem kleinen Kreuzer SMS 'Wiesbaden' Ausguck auf dem vorderen Mast. Am 31. Mai geriet SMS 'Wiesbaden' während der Skagerrakschlacht in schwerstes gegnerisches Feuer, sie sank in den Morgenstunden des 1. Juni. Ein einziger Mann von 650 Besatzungsmitgliedern wurde gerettet, unter den Toten war auch Gorch Fock. Vier Wochen später wurde der Körper des Dichters in Schweden an Land gespült und von Fischern auf der kleinen, unbewohnten Insel Stensholmen, zusammen mit anderen deutschen und englischen Seeleuten, begraben. Ein schlichter Grabstein erinnert dort an unseren größten niederdeutschen Dichter, dessen Name das Schulschiff der Deutschen Marine trägt. Eingemeißelt sind dort auch seine berühmten Worte:
'Seefahrt ist not'
K.L.    von Mühlendamm bis Am Stadtfeld – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Mühlendamm/Bergstr.

Grabenstraße (Graben Stallstr.)                                                     C 10 – D 10
NG.    im Bereich des ehemaligen Stadtgrabens zwischen der Alt- und Neustadt
K.L.    von Neustädt. Wallstr. bis Zimmerstr. – Marienburger Damm – Ankerstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz, Linie 1, H. Holländer Tor.

Graf- Schwerin- Straße                                                                            H  10
NG.    Kurt Christof, Graf von Schwerin, 1684 -1757, preuß.  Heeresführer
K.L.    Neusiedlung Ludendorff- Höhe an der Mackensenstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.

Graf- Spee- Straße = Bohaterow Westreplatte                                      E 6 – F 6
NG.    Maximilian von Spee, Reichsgraf und Admiral, 22. Juni 1861 – 8. Dez. 1914
K.L.    von Heimstätten-Park bis Admiral- Scheer-Str. – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Damaschkestr.

Graudenzer  Weg = Grudziadzka                                                                H  8
NG.    nach der Stadt Graudenz
K.L.    von Thumbergweg nach Thorner- Weg – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Endstelle Wittenfelder Str.

Große Hommelstallstraße                                                                        C  10
NG.    im Bereich der Hommel, Rückfronten der Bürgerhäuser, Stallseite
K.L.    von Burgstr. nach Mauerstr. – Kl. Hommelstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Große Hommelstraße = Kumieli                                                              C  10        NG.    im Bereich der Hommel,
K.L.    von Burgstr. nach Mauerstr. – Kl. Hommelstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Große Rosenstraße = Jasminowa                                                                D  7
NG.    vielleicht standen in alter Zeit hier viele wilde Rosen (Hagebutten)
K.L.    von Ziesestr. nach Horst-Wessel-Str. – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Gr. Rosenstr.

Große Wunderbergstraße (Galgenberg) = Teatralna                                   D  8
NG.    Erhebung oder Sandhügel nord-östlich der Stadt (Galgenberg)
K.L.    von Ziesestr. bis Königsberger Str. – Horst-Wessel-Str. – Kleiner Wunderberg – Ziegelscheunstr. – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Neue Gutstr.

Große Zahlerstraße = Zwiazku Jaszcurczego                                     D 11 – E 10
NG.    Nikolaus Zahler kaufte um 1700 das Gelände von der Stadt und errichtete eine größere  Gartenanlage
K.L.    von Tannenbergallee bis Georgendamm (Diakonissen-Krankenhaus) – Petristr. – Carlstr. – Lindenstr. – Talstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Georgendamm Weiche oder Linie 1, H. Holländer Tor

Grubenhagen = Grochowska                                                                B 11 – 8
NG.    War ein Territorium beiderseits der oberen Oker, nördlich des Eichfeldes, benannt nach einer Burg der Welfen. 1286 ein Fürstentum, einer Linie des Alten Hauses Braunschweig und Mittleren Haus Lüneburg. Der Name wurde wahrscheinlich von Einwanderern aus dieser Gegend übertragen.
K.L.    von der Wickerauer Chaussee zum Michelauer Weg – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Grunauer Weg = Rawska                                                                  H 14 – I 12
NG.    nach dem Dorf Grunau, süd-östl. von Elbing, hinter der  Autobahn
K.L.    von der Tannenbergallee bis Dambitzerstr. – Usdauer Weg – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Endstelle Am Reichsbahnhof oder Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr. oder mit der Autobuslinie n. Weingarten

Grünstraße = Kosynierow Gdynskich                                                   D 8 – E 10
NG.    eine mit vielen Bäumen begrünte Straße
K.L.    von Mühlendamm bis Königsberger Str. – Sonnenstr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Neue Gutstr. Linie 3, H. Bismarckstr.

Grünstraße, Neustädtische = Leszno                                                         D  10
NG.    eine mit vielen Bäumen begrünte Straße
K.L.    Nebenstraße der Herrenstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Gymnasiumstrasse = Gimnazjalna                                                             C  10
NG.    Straße die zum Gymnasium führt (Agnes-Miegel-Schule)
K.L.    Nebenstr. der Burgstr. – Dienerstr. (Agnes-Miegel-Schule, Reste des einstigen Elbinger Ordensschlosses) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

                                                           H

Hafenstraße = Portowa                                                                               C  6
NG.    Straße im Hafengebiet
K.L.    von Ziesestr. nach Hafen (Hafenamt) – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Wasserbauhof, 

Hansastraße = Powstancow Warszawskich                                                  D  9
NG.    nach der Hanse, Grundbedeutung got. eine Schar, mittelalterliche Bezeichnung für Gemeinschaften von Kaufleuten die ein Schutzbündnis bildeten.
K.L.    von Königsberger Str. bis Hohe Zinnstr. – Sonnenstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Bismarckstr.

Hans-Winkler-Straße = Natolinska                                                           G  12
NG.    Hans Winkler, 23. Apr. 1877- 22. Nov. 1945, dt. Botaniker, führte die Propfbastarde in den Obstbau ein.
K.L.      Am Baumschulenweg – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Endstelle Am Reichsbahnhof u. Omnibuslinie Spittelhof.

Heilig- Geist- Straße = Sw. Ducha  und Wigilijna (Ost-Teil)                            C  10
NG.    Nach dem Heilig- Geist- Hospital benannt
K.L     von Friedrichstr. bis Wasserstr. – Burgstr. – Hommelstr. – Alter Markt – Durchgang zur Brückstr. (Alte Giebelhäuser; Haus Nr. 15 ältestes niederdeutsches Bürgerhaus, Städt. Museum; Nr. 3-6 mit Abteilung für Vorgeschichte, Stadtgeschichte, Heimat, Volkskunde, Wohnkultur, Innungen, Waffen, Münzen, Naturkunde usw.) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz.

Heimstätte = Zeglarska u. Owokowa                                                             E  7
NG.    eine ab 1914 auf dem Kämmereisand erbaute Siedlung nach dem „Ulmer System“ Fachwerkhäuser und Flachbauten mit eigenem Garten für die Siedler.
K.L.    von Eduart-Stach-Str. nach Damaschkestr. (Rosengarten, Heimstättenpark, Grünanlage mit Puttenbrunnen) – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Heimstätten

Hebbelstraße = Reja Mikolaja                                                                      F  11
NG.    Christian Friedrich Hebbel, 18. März 1813 – 13. Dez. 1863, dt. Dramatiker
K.L.    Parallelstr. der Körnerstr. von Langemarkstr. nach Pott-Cowle-Str. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.

Herderstraße = Asnyka Adama                                                                   F  10
NG.    Johann Gottfried Herder, Mohrungen 25. Aug. 1744 – 18. Dez. 1803, seit 1802 „von“, dt. Philosoph, Theologe und Dichter,Freund Goethes
K.L.    von Trusostr. bis Pott-Cowle-Str. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Trusostr.

Heringstraße                                                                                             B  10
NG.    nach dem wohlschmeckenden Speisefisch, aus dem Meer, kommt aber auch im Süßwasser und Brackwasser vor.
K.L.    verbindet Lübecker Ufer mit Berliner Str. – Pol. R. 1, H. Alter Markt.

Hermann-Balk-Ufer (Am Elbing) = Bulwar Zygmunta Augusta               C  11 – 9
NG.    Hermann Balk, ? – 5. März 1239,  erster Landmeister des Deutschen Ordens
K.L.    Am Elbing vom Fischer-Vorberg bis Fähre Wilhelmstr. – Brückstr.—Heilig-Geist-Str. – Kalkscheunstr. – Innerer Vorberg (Dampferanlegestellen, Agnes-Miegel-Schule, Ruderverein Vorwärts) – Pol. R.  1 – Linie 1, H. Alter Markt, Linie 2 u. 3 H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Hermann-Penner-Weg = Bosmanska                                                   E 8 – 7
NG.    Hermann Penner, Elbing 5. Juli 1832 – 22.Mai 1894,  Landschafts- u. Marinemaler
K.L.    Nebenstr. von Töppenweg – Eduard-Stach-Str. – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Heimstätten

Herrenstraße (ein Teil = Bahnhofstr.) = Jamowska                          C 10 – D 10
NG.    Gegenstück zur Junkerstr.
K.L.    von Göringplatz nach Tannenbergallee – Baderstr. – Neust. Schmiedestr. – Marienburger Damm – Schulstr. – Ankerstr. – Neust. Wallstr. (Heilige-Drei-Königen-Kirche) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz oder Linie 1, H. Holländer Tor

Hessenweg = Kamienna                                                                    F 4 – G 4
NG.    nach dem Land Hessen
K.L.    von Pfälzerweg nach Schwabenweg – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt oder Autobuslinie bis Pommernweg.

Hindenburgstraße (Äußerer Georgendamm) = Bema Jozefa gen.     E 10 – H 10
NG.    Paul von Beneckendorff und von Hindenburg, Posen 2. Okt.1847 – 2. Aug. 1934, dt. Generalfeldmarschall und Reichspräsident.
K.L.    von Georgendamm bis Weingartenstr. – Grunauer Weg – Baumschulenweg – Mackensenstr. – Langemarckstr. – Gneisenaustr. (Studentenheim) – Pott-Cowle-Str. – Arndtstr. – Wittenfelder Str. – Trusostr. – St. Georg-Hochmeister-Str. (St. Georgs-Kapelle, historisch, Finanzamt, Trusoschule, Promenade zur Ludendorffhöhe) – Pol. R. 2 Linie 2 mit mehreren Haltestellen.

Hochmeisterstraße = Chocimska                                                               E  10
NG.    Oberhaupt des Deutschen Ordens
K.L.    von Hindenburgstr. bis Feldstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Georgendamm Weiche.

Hochstraße (Angerstr. und Sternstraße) = Dabka Stanislawa plk.             E 8 – 3
NG.    Straße auf ansteigendem Gelände
K.L.    von Königsberger Str. nach Nordfriedhof – Carl-Pudor-Str. (Jugendherberge „Turmhaus“, Heimstättenpark) – Schlieffenallee – Westfalenweg – Benkensteiner Str. (Schrebergärten Schichau) – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt oder Autobuslinie Horst-Wessel-Schule.

Hohensteiner Hof = Beskidzka                                                          H 11 – I 12
NG.    nach dem Ort Hohenstein, Schlacht bei Tannenberg.
K.L.    an der Dambitzerstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H.  Endstelle Hindenburgstr. u. Autobus bis Weingarten.

Hohezinnstraße = Hetmanska  und  12-go Lutego                                  D 10 – 9
NG.    Vorwerk der Neustädtischen Stadtbefestigung (Bastei)
K.L.    von Adolf-Hitler-Str. bis Sonnenstr. – Hansastr. – Roonstr. – Bismarckstr. (St. Nikolaifriedhof) Nr. 1 – 6 – Pol. R. 2,  Nr. 10 – 12a – Pol. R. 3, Nr. 13 – 16 – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Bismarckstr.

Holländer Tor, Am = Grunwaldzki pl.                                                          D  11
NG.    Stadttor und Stadtausgang in Richtung Preußisch Holland, früher Paslok
K.L.     von Komnickstraße – Tannenbergallee – Herrenstraße – Pol. R. 2 – Linie 1, H.  Holländer Tor.

Holzstraße = Drzewna                                                                                C  10
NG.    unbekannt, vielleicht der Holzlagerplatz (Holzhändler) hinter der Ordensburg
K.L.    von Innerer Vorberg – Getreidemarkt bis Zimmerstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Hommelstallstraße Gr.                                                                              C 10
NG.    im Bereich der Hommel, Rückfronten der Bürgerhäuser, Stallseite
K.L.    von Burgstr. nach Mauerstr. – Kl. Hommelstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Hommelstallstraße Kl.                                                                              C 10
NG.    im Bereich der Hommel, Rückfronten der Bürgerhäuser, Stallseite
K.L.    Querstr. der Gr. Hommelstallstr. . – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Hommelstraße, Gr. =Kumieli                                                                   C 10        NG.    im Bereich der Hommel,
K.L.    von Burgstr. nach Mauerstr. – Kl. Hommelstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Hommelstraße, Kl. = Kumieli                                                                   C 10        NG.    im Bereich der Hommel,
K.L.    von Heilige-Geist-Str. nach Gr. Hommelstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Horst-Wessel-Straße (Heilig Leichnam / Hauptstraße) = Robonicza      C 9 – D 3 
NG.    Horst Wessel, 1907 – 1930, dt. Nationalsozialist, verfasste den Text: “Die Fahne hoch…)
K.L.    von Königsberger Str. bis Lärchwalder Weg (evang. Pfarrkirche zum Heiligen Leichnam. Erbaut 1405 anstelle der alten Georgenkapelle der Altstadt, 1896 nach Osten erweitert, im Schiff hölzernes Sterngewölbe, Altar und Kanzel vom Jahr 1646, alte Tafelbilder aus dem 17. Jahrhundert) – Predigerstr. – Zigarrenmacher Str. – Ziegelscheunstr. – Reiferbahn – Kl. Wunderberg – Gr. Wunderberg – Ziesestr. (Elisabeth-Schule, Baptistenkirche) – Gr. Rosenstr. – Sternstr. (Durchg. zur Jugendherberge) – Mattendorfstr. – Schlieffenallee – Brauereistr. – Pauli-Kirch-Str. (Adalbertschule) – Ulmengang – Adalbertkirchstr. – Benkensteiner Str. – Pol.R. 3 – Linie 2, H. Ziesestr. – Linie 1, H. Horst-Wessel-Str. oder Autobuslinie, mehrere Haltestellen.

Hospitalstraße = Szpitalna                                                                         D 10
NG.    nach dem Elisabeth-Hospital (um 1580)
K.L.    von Adolf-Hitler-Str. bis Junkerstr. – Pol. R. 1,-- Linie 1, 2, 3,  H. Friedrich-Wilhelm-Platz
                                                         I

Ilgnerstraße = Struga Andrzeja                                                              E 9 – 8
NG.    Hermann Ilgner, um 1822, Kaufmann und Besitzer der ältesten Elbinger Gaststätte „Steinbude“ später „Elbinger Hof“. Um 1700 von dem Steinmetz Andreas Silber auf den Mauern eines älteren Gasthauses errichtet. Früher stand auf dem Grundstück die Schäferei der Dominikaner.
K.L.    von Sonnenstr. nach Königsberger Str. – Pol. R. 2 – Linie 1, 2, 3, H. Bismarckstr.

Immelmannstraße = Idzikowskiego Ludwika                                      D 12 – E 12
NG.    Max Immelmann, Oberleutnant, flog Fokker EIII, LVG und hatte 15 Abschüsse. Am 21.09.1890 in Dresden geboren, am 18.06. 1916 gefallen. Ausgezeichnet mit Pour Le Merite, Kommandeurkreuz 2. Klasse des sächsischen Militär St. Heinrichsordens, Ritterkreuz des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern, Eisernes Kreuz erste und zweite Klasse.
K.L.    Nebenstraße der Emil-Schäpe-Str. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Trusostr.

Innerer Vorberg = Tamka                                                                    C 10 – 11
NG.    südlich der Erhebung vom ehemaligen Ordensschloß                                K.L.    zwischen Burgstr. – Holzstr. – Ritterstr. – Roßwiesenstr. und Innerer Vorberg – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm- Platz

                                                        J
Jahnstraße = Agrykola                                                                        F 8 – G 8
NG.    Nach dem Turn-Vater Friedrich Ludwig Jahn, 11. Aug. 1778 – 15. Okt. 1852, dt. Pädagoge und Politiker  
K.L     von Bergstr. bis Wittenfelder Str. – Am Stadtfeld – Jahnschule – Jahnplatz – St. Annen-Mennoniten- u. St. Nikolai- Friedhof – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Jahnschule und Jahnplatz          

Jakobstraße = Krotka                                                                           D 9 – 10
NG.    nach der Kapelle die dem Hl. St. Jakob geweiht war. Eine Filialkirche der Nikolai-Kirche vor der Stadtmauer (Schmiedetor)
K.L.    von Adolf-Hitler-Str. bis Friedrich-Wilhelm-Platz (Stadtgarten) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Johannisstraße = 3-go Maja                                                                       D 10
NG.    nach dem Johannes der Täufer (Johannisfriedhof)
K.L.    von Tannenbergallee bis Adolf-Hitler-Str. – Kl. Zahlerstr. – Petristr. (Johannisfriedhof) – Lindenstr. – Carlstr. – Nitschmannstr. – Georgendamm (Baptistenkapelle) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Bismarckstr. Und Holländer Tor

Jungferndamm = Panienska                                                                      C 11
NG.    Gegenstück zur Junkerstr. und Herrenstr.
K.L.    von Vorbergstr. bis Roßwiesenstr. – Fischer-Vorbergstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Junkerstraße = Giermkow                                                                C 10 – D 10
NG.    Gegenstück zum Jungferndamm und Herrenstr.
K.L.    von Sturmstr. bis Neust. Wallstr. – Baderstr. – Neust. Schmiedestr. – Hospitalstr. – Schulstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

                                                      K

Kalkscheunstraße = Wapienna                                                                   C 10
NG.    Kalkscheunstr. und die frühere Kalkscheun- Bastion befanden sich südlich der Ordensburg, noch auf dem Burggelände, hier wurde wohl der Kalk gelagert, ein Bauhof der Ordensleute
K.L.    von Burgstr. nach Hermann-Balk-Ufer (Städt. Handelsschule, Altstädt. Knaben-Mittelschule) – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Kantstraße = Kopernika Mikolaja                                                          E 8 – F 8
NG.    Immanuel Kant, Königsberg 22.April 1724 – 12. Febr. 1804, dt. Philosoph
K.L.    von Königsberger Str. bis Mühlendamm u. Scharnhorststr. (Deutsche Minderheit) – Fichtestr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Neue Gutstr.

Karlstraße (Carlstr. früh. Kleine Scheunenstr.) = Baluckiego Michala  D10 – E10
NG.    Emil Carl, um 1840, Gymnasial = Oberlehrer (Elbinger Bürgerversammlungen)
K.L.     von Johannisstr. bis Große Zahlerstr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Holländer Tor

Karl-Freiburger-Weg = Modlinska                                                           F 6 – 5
NG.    Partei-Größe im 3. Reich
K.L.    verbindet Schlieffenallee mit Fritz-Tschierse-Weg – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Schlieffenallee

Kegelstraße = Kregielna                                                                             D 9
NG.    Kegel = mathematische Bezeichnung für eine Regelfläche die von der Gesamtheit der Geraden gebildet wird, die senkrecht einen Punkt von der Spitze mit den Punkten einer Kurve verbindet. Hier die Zigarrenmacherstr. mit der Trauben-Str., zurückzuführen auf das Gymnasium gleich um die Ecke.
K.L.    von Königsberger Str. bis Sonnenstr. – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Arbeitsamt  

Kehrwiederstraße = Godlewskiego Zbyszka                                               D  10
NG.    kurze Sackgasse, am Ende eine Umkehrschleife für Fahrzeuge
K.L.    Nebenstr. der Adolf-Hitler-Str. (Gewerbehaus) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Kettenbrunnenstraße (Bürger oder Thurmstr.) = Wiezowa                          C 9
NG.    nach dem Brunnen am Alten Markt, wo in alter Zeit das Trinkwasser aus dem Ziehbrunnen geholt wurde.
K.L.    von Friedrich-Wilhelm-Platz bis Alter Markt – Pol. R. 1—Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Kirchensteg (Kirchsteig / Enge Gasse) = Sciezka Koscielna                   C 9 – 10
NG.    Enger Verbindungsweg quer durch die Altstadt, von Außen im Verteidigungsfall gedeckt und nicht einsehbar,
K.L.    Verbindungsgang von St. Marienkirche bis zur Nikolaikirche – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Kleine Hommelstraße = Rzeczna                                                           C 10       
NG.    im Bereich der Hommel,
K.L.    von Heilige-Geist-Str. nach Gr. Hommelstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Kleine Hommelstallstraße                                                                        C 10
NG.    im Bereich der Hommel, Rückfronten der Bürgerhäuser, Stallseite
K.L.    Querstr. der Gr. Hommelstallstr. . – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Kleine Rosenstraße = Rozana                                                                    D 7
NG.    vielleicht standen in alter Zeit hier viele wilde Rosen (Hagebutten)
K.L.    von Ziesestr. nach Gr. Rosenstr.. – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Weiche Schichauschule

Kleine(r) Wunderberg (str.) = Karowa                                                  D 8 – E 8
NG.    ein verwunderlicher Hügel zwischen der Fluss-Niederung und der Elbinger Höhe
K.L.    von Gr. Wunderberg nach Hochstr. – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Neue Gutstr.

Kleine Zahlerstraße =Neonowa                                                                   D 10
NG.    Nikolaus Zahler kaufte um 1700 das Gelände von der Stadt und errichtete eine größere  Gartenanlage
K.L.    von Johannisstr. bis Gr. Zahlerstr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Holländer Tor

Kleiststraße = Slowackiego Juiusza                                                   F 11 – G 11
NG.    ein altes bedeutendes preuß. Adelsgeschlecht aus dem mehrere bedeutende Männer hervorgingen, u. a. zwei bekannte deutsche Dichter.
K.L.    Nebenstr. der Schillerstr. – Pol. R. 2 – Linie 2 H. Endstelle Hindenburgstr.

Klosterstraße                                                                                         D 4 – 3
NG.    nach dem Kloster auf der Kolonie hinter der Adalbertkirche
K.L.    verbindet Adalbert-Kirch-Str. mit Lärchwalder Weg – Benkensteiner Str. – Pol. R. 3 – Linie 2 H. Alte Welt

Klosterhof (an der Marienkirche)                                                                   C 9
NG.    das Gelände für das Kloster wurde den Dominikanern am 13. Januar1238 von Hermann Balk überschrieben
K.L.    an der Marienkirche (Ev. Hauptkirche zu St. Marien, erbaut 1238 – 1246. Wertvolle Altäre, Netzgewölbe, Barockorgel und Kreuzgang) – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Kluckstraße = Artyleryjska                                                                    G 9 – 10
NG.    Alexander, von Kluck, 1846 – 1934, preuß. Heeresführer
K.L.    Nebenstr. der Mackensenstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.

Komnickstraße ( Teil des Äußerern Marienburger Damm) = Fabryczna     D 11
NG.    nach Komerzianrat Franz Komnick, dem Begründer der Elbinger Automobil-Fabrik (Busse u. Traktoren)
K.L.    von Marienburger Damm bis Holländer Tor – Fußweg nach der Schottlandstr. – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Holländer Tor

Königsberger Straße = Krolewiecka                                                   C 9 – G 6
NG.    Straße die vom Carlsonplatz in Richtung Königsberg führt
K.L.    von Schichaustr. bis Königsberger Chaussee – Predigerstr. – Zigarrenmacherstr. (Zigarrenfabrik E. Beyer, vorm. Loeser & Wolff, Staatl. Gymnasium) Gr. Wunderberg – Grünstr. – Neuegutstr. – Sternstr. – Kantstr. – Niztschestr. (Mädchenberufsschule) – Boyenstr. – Scharnhorststr. – Schlieffenallee – Lönsallee – Wittenfelder Str. (Erich-Koch-Platz mit Volksbad und Aufmarschgelände) – Pol. R. 3 – Linie 1, H. mehrere

Körnerstraße = Kochanowskiego Jana                                                       F 11
NG.    Andreas Körner, Oberglöckner bei der Heilig-Geist-Gemeinde um 1846 oder Theodor Körner, 1791 – 1813, Dichter und Freiheitskämpfer
K.L.    Verlängerung der Schillerstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.

Körperstraße                                                                                              C 9
NG.    Enge Gasse zum Klosterhof, durch die man die toten Körper in alter Zeit zum Friedhof getragen hat
K.L.    verbindet Wilhelmstr. mit Kürschnerstr. (Klosterhof u. St. Marienkirche, 13. Jahrhundert) – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Kraffohlsdorfer Weg = Radomska                                                          B 8 – 5
NG.    eine Ortschaft in der Elbinger Niederung
K.L.    Verlängerung vom Schleusendamm – Pol. R. 1. – Linie 1, H. Alter Markt

Kranichweg = Ostrolecka                                                                         B  11
NG.    nach dem Vogel „Kranich“
K.L.    zwischen Berliner Chaussee und Grubenhagen – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Kreuzstraße = Sopocka                                                                            C  11
NG.    unbekannt, ohne besondere Bedeutung
K.L.    von Roßwiesenstr. bis Ritterstr. – Storchstr. – Vorberg – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Kruppstraße = Okrzei Stefana                                                                     D  6
NG.    Friedrich Krupp, 17.Jul. 1787 – 8. Okt.1826, gründete 1811 eine Fabrik zur Verfertigung des engl. Gussstahls in Essen
K.L.    Parallelstr. der Tirpitz-Allee, verbindet die Borsigstr. mit der Horst-Wessel-Str. – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Am Wasserbauhof

Kürschnerstraße = Kusnierska                                                                    C  9
NG.    Straße in der Altstadt, in der früher die Kürschner (Gerber) wohnten.
K.L.    Nebenstr. Alter Markt bis Wasserstr. – Hermann-Balk-Ufer (Ev. Hauptkirche zu St. Marien, erbaut 1238 – 1246. Wertvolle Altäre, Netzgewölbe, Barockorgel und Kreuzgang) – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt 

                                                    L

Landwehrstraße = Piechoty                                                                       F 10
NG.    germanische Form der Grenzbefestigung  aus Wall und Graben. Bezeichnung  für das Aufgebot der Wehrfähigen Männer  (Landsturm)
K.L.    von Wittenfelderstr. bis Blücherstr. – Arndtstr. – Gneisenaustr. – Yorkstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Trusostr.

Lange Bahn = Kupiecka                                                                          B  10
NG.    entstand vor 1660 als Gustav Adolf durch seinen Ingenieur Henricus Thomä die Speicherinsel befestigen ließ
K.L.    verbindet Berliner Str, mit Wallstr. – Pol. R. 1, H. Alter Markt

Langemarckstraße (Comeniusstraße) = Komenskiego Jana Amosa   F 12 – G 10
NG.    1. Schlacht bei Langemarck / Westflandern 1914 (haupts. Jugend und Studenten), 2. Johann Amos Comenius, 28.3.1592 – 15.11.1670, Theologe und Pädagoge.
K.L.    von Hindenburgstr. bis Tannenberg-Allee (Lehrerinnenbildungsanstalt, Höhere Lehranstalt für prakt. Landwirte) – Schillerstr. –Kleiststr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.

Lärchwalder Weg = Szarych Szeregow                                              D 3 – E 3
NG.    nach der Gemarkung Lärchwalde
K.L.    Nebenstr. von Pangritzstr. – Klosterstr. – Horst-Wessel-Str.—Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt

Leopold-von-Dessau Straße                                                                    H  10
NG.    Leopold I. gen. „Der Alte Dessauer“, 3.Juli 1676 – 9. April 1747, Fürst und Feldmarschall im preuß. Dienst, führte in seinem Regiment den Gleichschritt ein.
K.L.    Neubaugelände an der Mackensenstr. auf der Ludendorf-Höhe – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.

Lerchenweg = Lomzynska                                                                        D  13
NG.  Siedelungsgelände mit Vogelnamen.
K.L.  an der Reichsautobahn – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Tannenbergallee / Trusostraße

Lessingstraße = Wojska Polskiego                                                             F 11
NG.    Carl Friedrich. 1808-1880, dt. Maler; Gotthold Ephraim (Vater) 1729-1781, dt. Schriftsteller, Kritiker und Philosoph
K.L.    von Trusostr. bis Pott-Cowle-Str. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Fliegerstr. oder Linie 2, H. Trusostr.

Lindenstraße (Große Scheunenstr.)                                                D 10 – E 10
NG.    nach dem Lindenbaum
K.L.    von Johannisstr. bis Gr. Zahlerstr. – Talstr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Am Holländer Tor

Litzmannstraße = Wyzynna                                                                      H  10
NG.    Karl Litzmann, 1885 -, preuß. General und preuß. Staatsmann
K.L.    Seitenstr. der Hindenburgstr. nach der Promenade – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr.                                                                                                        

Lönsallee = Marymoncka                                                                      G 6 – 17
NG.    Hermann Löns, Culm b. Bromberg, 29.8.1866 – 26. 9. 1914, dt Schriftsteller, (Heidedichter)
K.L.    von Königsbergers Str. nach Vogelsang – Wittenfelder Str. – Kl. Teichhof – Promenade – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Teichhof, Schlieffenallee

Lothringer Weg = Konopnickiej                                                              F 6 – 5
NG.    Region in NO-Frankreich, bis 1914 dt. Reichsgebiet, 1941 – 1945 unter deutscher Verwaltung
K.L.    von Schlieffenallee nach Schwabenweg – Pommernweg – Westfalenweg – Fußweg Schwabenweg – Bayernweg – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt oder Autobuslinie bis Pommernweg

Ludendorffstraße = Podchorazych                                                       G 9 – H 9
NG.    Erich Ludendorff, 9. April1865 – 20. Dez. 1937, dt. Heerführer
K.L.    von Wittenfelder Str. bis Ludendorff-Höhe – Mackensenstr. (Jugendherberge, Ehrenmal) – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstr. oder Linie 3, H. Wittenfelde

Lübecker Ufer = Wybrzeze Gdanskie                                                     B 10 – 9
NG.    nach der Stadt Lübeck von wo die ersten Elbinger Siedler kamen und genau an diesem Ufer landeten.
K.L.    Westufer des Elbing-Flusses, geht parallel mit dem Hermann-Balk-Ufer – Schifferstr.—Schwedenstr. – Lange Bahn – Börsenstr. – Heringstr. – Adlerstr. – Proviantstr. – Wallstr. – (Ruderverein „Nautilius“) – Pol. R. 1, Linie 1, H. Alter Markt

                                                            M
Maasstraße                                                                                                C 8
NG.    nach dem niederländischen Fluß zu Ehren der Holländer
K.L.    von Brandenburger Str. nach Nieder Str. —  Pol.  R. 3 – Linie 1, H. Carlsonplatz 

Mackensenstraße = Saperow                                                                G 10 – 9
NG.    August von Mackensen, 6. Dez. 1846 -  8. Nov. 1945, dt. Generalfeldmarschall
K.L.    verbindet Hindenburgstr, mit Ludendorffstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Hindenburgstr. Weiche

Marienburger Damm ( Innerer  u. Äuß. M. D.) = Malborska                  D 10 – 12
NG.    alte Straße (früher mit Knüppel belegter Damm) nach Marienburg (im Volksmund Wruckendamm genannt, waren Steckrüben)
K.L.    vom Dornenwall bis Herrenstr. – Roßwiesenstr. – Schottlandstr. – Ritterstr. – Grabenstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Holländer Tor

Markttorstraße = Przy Bramie Targowej                                                        C  9
NG.    Straße links und rechts, seitlich vom Markttor
K.L.    Querstr. vom Alten Markt, Schichaustr. – Altst. Wallstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Mattendorfstraße = Lubraniecka                                                           C 6 – D 6
NG.    an dieser Straße hatten arme Arbeiter ihre Erdwohnungen mit Matten aus dem Hafen abgedeckt, die als Verpackungsmaterial von Schiffsladungen stammten
K.L.    von Ziesestr. nach Tirpitzallee – Querstr. – Pol. R. 3, -- Linie 2, H. Brauereistr.

Mauerstraße = Przy Murze                                                                    C 9 – 10
NG.    Straße an der nördlichen Mauer der Altstadt
K.L.    von Stadthofstr. bis Wollweberstr. – Gr. Hommelstr. – Gr. Hommel-Stallstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3,  H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Maybachstraße = Prochnika Adama                                                            D 6
NG.    Karl und Wilhelm Maybach, Vater und Sohn, Mitbegründer der Maybach und Daimler Motorenwerke
K.L.    Querstr. der Zeppelinstr. – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Am Wasserbauhof

Meisenweg = Olkuska                                                                               D  13
NG.  Siedelungsgelände mit Vogelnamen.
K.L.  an der Reichsautobahn – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Tannenbergallee / Trusostraße

Michelauer Weg = Freta                                                                         B 9 – 8
NG.    Michelau eine ehemalige Insel im Sumpfgebiet der Elbinger Niederung so wie Zeyer ( Sure)
K.L.    Nebenstr. vom Schleusendamm – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Mohrchenstraße = Tartaczna                                                                      B 10
NG.    nach einem Speicher benannt, alle Speicher hatten anstatt Hausnummern einen Namen
K.L.    verbindet Berliner Str. mit Wallstr. – Müllerstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Moltkestraße = Lacznosci                                                                           D  9
NG.    Helmut Graf von Moltke, 26. Okt. 1800-24. Apr. 1891, preuß. Generalfeldmarschall
K.L.    von Bismarckstr. bis Heinrich von Plauen-Schule – Pol. R. 2 – Linie 1, 2, 3, H. Bismarckstr. 

Mönchswiesenstraße = Kozla                                                                     C  6
NG.    Straße auf den ehemaligen Wiesen der Dominikaner
K.L.    Nebenstr. der Ziesestr. – Haltestelle der Haffuferbahn – Englisch Brunnen – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Brauereistr.

Mühlendamm (Äußerer Mühlendamm) = Traugutta                             E 10 – F 8
NG.    diese Straße führte früher stadtauswärts entlang der Hommel, an der viele Mühlen lagen
K.L.    von Adolf-Hitler-Str. bis Kantstr. – St. Annenplatz (St. Marienfriedhof, St. Annenkirche u. Friedhof) – Grünstr. – Blumenstr. – Sonnenstr. – Bergstr. – Neuegutstr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Bismarckstr. Linie 3, mehrere Haltestellen Mühlendamm

Mühlenstraße = Maczna                                                                             D 10
NG.    durch diese Straße floss die Hommel an der eine Mühle stand
K.L.    von Adolf-Hitler-Str. bis Neust. Wallstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Bismarckstr.

Müllerstraße                                                                                              B 10
NG.    unbekannt, vielleicht lag hier früher der Speicher der Müller?
K.L.    Nebenstr. der Mohrchenstr. – Schifferstr. – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Münchner Straße = Poznanska                                                             H 6 – I 5
NG.    nach der bayrischen Hauptstadt München
K.L.    von Nürnberger Str. nach Bückeburgerstr. – Coburgerstr. – Dietrich-Eckhard-Str. (Alte Kämpfer-Siedlung) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Teichhof

Münzstraße = Mennicza NG.                                                                     C  10
NG.    Ecke Münzstr. / Heilige-Geist-Str. stand das Haus des Elbinger Münzmeisters
K.L.    Querstr. der Heilige-Geist-Str. – Am Münzmeister (bekanntes Bierlokal in hist. Gebäude) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz