Home
Reise-Info-Elbing
Verkehrsplan
Preußens Urgeschichte
Geschichte
Ostergebräuche
Elbinger Totenbuch 1
Elbinger Totenbuch 2
Elbinger Totenbuch 3
aus Elbing
Elbing ab 1237
unser altes Elbing
Siegel,Wappen,Fahnen
Altstadt
Elbinger Stadtmodell 1
Elbinger Stadtmodell 2
meine Bücher
Elbinger Straßen A - F
Elbinger Straßen G - M
Elbinger Straßen N - Z
Vor 60 Jahren- 1945/ I
Der Kampf um Elbing
Vor 60 Jahren- 1945/ II
1945 - Einzelschicksale
Logen-Pestalozzistr.
Klassenfotos
Elbinger Stadttheater
Heinrich-von-Plauen-Schule
Bürger - Vereine
Rudervereine
Badeanstalten
Elbinger Gesangvereine
St. Georg.-Brüder.
Pott-Cowle-Stiftung
Harry Schultz
Werner Grunwald
Bogdan Kiebzak
Schichau
Elbinger Münzen I
Elbinger Münzen II
Elbinger Münzen III
Elbinger Notgeld
Elbinger Bier
Elbinger Schiffe
Elbinger Silber
Elbinger Zinn
"Freyen Bürgerhöfe"
Der Landkreis 1944
Pangritz - Kolonie
Adalbertkirchstr.
Pangritz- Club
Clubnachrichten
30 Jahre Pangritz-Club
Maibaum-Chronik
Maibaum - Treffen
Neue Generation
Maxi im Internet
Elbing 2003
Elbing 2004
Stadtspaziergang 2004
Elbing 2006 / I
Elbing 2006 / II
Elbing 2006 / III
Elbing 2006 / IV
Elbing 2006 / V
Elbing 2008 / I
Elbing 2008  / II
Elbing 2008 / III
Elbing 2008 / IV
Baumgarth
Fischer - Vorberg
Flugplatz Wansau
Flugplatz Eichwalde I
Flugplatz Eichwalde II
Flugplatz - Siedlung
Speicherinsel
Heimstättenpark
Mennoniten
Synagogen-Gemeinde
Elbinger Höhe
Rollberge
Cadinen
Kahlberg
Impressum
Linkliste
Gästebuch
Hans
Plauenschule


Vorwort:  
Viele gebürtige Elbinger, aber auch heutige Bewohner unserer Heimatstadt fragen uns immer öfter nach den Namensgebern bezw. Bedeutungen der Straßen Elbings bis 1945. So haben wir, Hans Preuß und ich beschlossen, so weit wie möglich, alle Fragen zu beantworten, indem wir die Namen dem „Kleinen Lotsen“ des Jahres 1944 entnahmen und in der Zeile darunter versuchen die Namensgeber zu deuten. Ob wir immer die richtige Erklärung gefunden haben, können wir nicht garantieren. Sollte jemand aus unserem Leserkreis eine andere Version für einen Straßennamen wissen, möchten wir herzlich bitten uns dieses mitzuteilen.
Straßen die umbenannt wurden, stehen jeweils in Klammern dahinter z. B. Ziesestraße (Kastanien Allee / Lange Niederstraße) ebenfalls danach folgen die heutigen polnischen Namen. Einige Straßen gingen zum Teil bezw. ganz verloren, sie werden zum Schluß erwähnt.
Genau so hat man Straßennamen der Pangritz – Kolonie nach der Eingemeindung im Jahre 1913 geändert, um zu vermeiden, dass es in der Stadt zweimal den gleichen Namen gab. Diese Straßen werden ebenfalls im Anhang aufgeführt.

Die Straßenbearbeitung erfolgt nach dem Stand vor der Zerstörung von 1945 und unter Berücksichtigung des Heftchens „Kleiner Lotse durch Elbing“ von 1944. Die Bemerkungen aus diesem Heftchen sind in Kursivschrift der jeweiligen Straße zugeordnet. Es sind hinter dem Straßennamen eventuelle früher anders lautende Straßennamen, sowie die heutigen polnischen Straßennahmen ausgeführt. Diese Arbeit ist nach besten Gewissen ausgeführt worden aber Ergänzungen unserer Leser werden wir gerne der vollständig- keithalber in unserer nächsten Ausgabe mit aufnehmen. 

 
Abkürzungen: deutsch                                     polnisch / deutsch

KL.               =  Kleiner Lotse          al.     = aleja = Allee
Pol. R.          =  Polizeirevier            pl.     = plac = Platz
STRB.           =  Straßenbahn          ks.     = ksiadz =Priester/ Geistlicher / Pfarrer
H                  =  Haltestelle              gen.   = general = General
NG.               =  Namensgeber         pplk.  = podpulkownik = Oberstleutnant
A 1 bis K 15   = Stadtplan 1945        kpt.    = kapitan = Kapitän
                                                      maj.   = major = Major
                                                      ul. (ulica) = Straße

                                                       A

Ackerstraße = Widok                                                                                 E  11
NG.   Acker ist eine landwirtschaftlich genutzte Fläche im Gegensatz zur Wiese oder Weide; ist auch  ein altes sächsisches Flächenmaß je nach Land verschieden groß, in Preußen 1 A. (Acre) = 100 Quadratruten (25 a)
K.L.   von Zahlerstr. bis Feldstr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Holländer Tor

Adalbertkirchstraße = Podgorna                                                                 D  4
NG.   Adalbert von Prag, seit 983 Bischof, am 23. April 997 erschlagen, es werden mehrere Orte angenommen. Im Jahr 999 Heiligsprechung. Zuerst in Gnesen und 1039 in Prag bestattet.
K.L. von Pangritzstr. nach Rodelandsweg – schneidet Horst-Wessel-Str. – Klosterstr. (St.   Adalbertkirche und Friedhof) – Pol.R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt

Adlerstraße = Orla                                                                                      B  9
NG.    ein mit Ausnahme von Südamerika weltweit verbreiteter  Greifvogel.
K.L.    von Wallstr. / Berliner Str. bis Lübecker Ufer – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt.

Admiral-Scheer-Straße = Beniowskiego Maurycego                                     F 6/7
NG.    Reinhard Scheer, * 30.Sept. 1863, + 26. Nov.1928, ab 1916Admiral und Chef der deutschen Hochseeflotte.
K. L.   von Damaschkestr. bis Schliefenallee – Clausewitzstr. (Erich-Koch-Siedlung) – Graf-Spree-Str. – Weddigenstr. – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Damaschkestr.

Adolf -Hitler-Straße (Innerer Mühlendamm) = 1.Maja                                     D  10
NG.     Machthaber im deutschen Reich von 1934 bis 1945
K.L.   von Friedrich – Wilhelm – Platz  bis Mühlendamm – führt vorbei an Sturmstr.  –Jakobstr. – Pfefferstr. – Hospitalstr. (Verkehrsamt, Reichsbank) – Kehrwiederstr. – Töpferstr. – Taubenstr. – Mühlenstr. – Hohe Zinnstr. – Bismarckstr. (Land – u. Amtsgericht) Nr. 1—43 u. 2 – 48 – Pol. R. 2 – Linie 1, 2 u. 3 –                                  
Haltestelle Bismarckstr.

Alter Markt = Stary Rynek                                                                        C  9/10
NG.    1237 angelegt auf der alten Bernsteinstraße von Süd nach Nord, als Abschluss das Markttor.
K.L.  von Heilig – Geiststr. bis Schichaustr. – führt vorbei an: Brückstr. (St. Nikolaikirche, kath.) Fleischerstr. – Fischerstr. – Schmiedestr. – Spieringstr. – Kettenbrunnenstr. – Wilhelmstr. – Kürschnerstr. – Wollweberstr. – Das alte Markttor (historisch) dahinter Schichau – Denkmal. Vorher Königshaus (historisches Weinlokal, jetzt P.H. Müller)  Pol. R. 1, Linie 1 H. Alter Markt

Altstädtische Wallstr. = Walowa (westlicher Teil)                                          C  9
NG.    benannt nach den Wallanlagen
K.L.  St. Marienkirche – von Wasserstraße bis Poststraße – Nähe Markttor – Schichaustraße – Oberlyzeum – Pol. R. 1 u. 3, Linie 1 u. 2, H. für 1 Alter Markt, für 2 Arbeitsamt.

Am Holländer Tor = Grunwaldzki pl.                                                           D  11
NG.    Stadttor und Stadtausgang in Richtung Preußisch Holland, früher Paslok
K.L.     von Komnickstraße – Tannenbergallee – Herrenstraße – Pol. R. 2 – Linie 1, H.  Holländer Tor.

Am Nordfriedhof = Pokorna                                                                        E  5
NG.    kleine Nebenstraße  ohne Häuser.
K.L.  Nebenstraße der Schlieffenallee (Nordfriedhof) – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Brauereistraße oder Autobus Horst-Wessel-Schule.

Am Pulvergrund = Spacerowa                                                                 F 7 – 8
NG.    hier war das Schützenhaus mit Pulverdampf, aber auch der blutige Kampf der Elbinger Bürger 1273 gegen die Pogesanen fand auf diesem Grund statt, wobei alle beteiligten Elbinger Bürger bei der Lifardsmühle umgebracht wurden.
K.L.  Schützenhaus – von Scharnhorststraße bis Wittenfelderstraße – Nähe Erich-Koch-Platz mit Volksbad und Aufmarschgelände – Konditorei Stolzenmorgen – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Damaschkestraße u. Linie 3, H. Wittenfelder Straße

Am Reichsbahnhof (Am Ostbahnhof / Bahnhofsvorplatz) = Dworcowy pl.   E  12
NG     Reichsbahnhof
K.L.   An der Tannenbergallee und Nähe Fliegerstr. – Pol. R. 2 – H. Am Reichsbahnhof

Am Rossgarten = Piaskowa                                                                        C  11
NG.    war früher Weidegebiet für die Rösser der Altstadt und der Burg.
K.L.    Nebenstraße der Rosswiesenstrasse – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Holländer Tor

Amselweg = Lodzka                                                                                   D  13
NG.    Siedelungsgelände mit Vogelnamen.
K.L.    an der Reichsautobahn – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Tannenbergallee / Trusostraße

Am Stadtfeld = Sienkiewicza Henryka                                                          F  9  
NG.    früher landwirtschaftlich genutzte Fläche vor den Toren der Neustadt
K.L.    von Wittenfelder Straße bis Bergstraße – Jahnstraße (Jahnschule) – Fritz-Reuter-Straße – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Jahnschule

Am Wasserbauhof = Grazyny                                                                     C  6
NG.    städtischer Bauhof am Elbing
K.L.    An der Ziesestraße – Treideldamm zum Elbing und Fiskalischen Hafen – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Wasserbauhof

Am Ziegelwerder                                                                                       C  7
NG.    ehemaliges Ziegeleigelände bei der dritten Niederstraße
K.L.     Nebenstraße der Dritten Niederstraße nähe Ziesestraße – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Gr. Rosenstr.

Ankerstr.                                                                                                    D  10
NG.    Anker ist Schiffszubehör
K.L.    verbindet Herrenstraße mit Grabenstraße – Pol. R. 1, Linie 1 H. Holländer Tor

Annenplatz = Sciegiennego Piotra                                                               E  10
NG.    nach der Kirche St. Anna benannt
K.L.  von Hindenburgstraße bis Mühlendamm (Fußweg – St. Annen Kirche mit Friedhof und St. Marienfriedhof) – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Georgendamm.

Arndstr. = Pulaskiego Kazimierza gen.                                                         F  10
NG.    Arnd, Ernst Moritz, 1769 Rügen, dt. Dichter u. Schriftsteller (Lied: Was ist des Deutschen Vaterlandes)
K.L.    von Hindenburgstraße bis Blücherstraße – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Hindenburgstraße / Weiche

Arno – Kalweit – Weg = Krakowska                                                       F5 – G6
NG.    Parteigröße im III. Reich
K.L.    verbindet Karl-Freyburger-Weg mit Schlageterweg – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Schlieffenallee

                                                          B

Baderstr.                                                                                         C 10 – D 10 NG.    Die Straße der Friseure bzw. Bader
K.L.    verbindet Junkerstraße mit Herrenstraße – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Baereckeweg = Piotrowska                                                                    I  13/14
NG.    Baerecke Heinrich, Gutsbesitzer von Spittelhof ab 1862
K.L.  von Spittelhöfer Weg bis Grunauer Weg – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Am Reichsbahnhof oder Omnibuslinie Spittelhof

Baumschulenweg =Sadowa                                                                     G  12      NG.    nach der Gärtnerei Brandt, Anpflanzung junger Bäume
K.L.  von Tannenbergallee bis Hindenburgstraße (Friedhöfe der Refom. Gem., Baptisten Gem. und Heilige Drei-Königfriedhof) – Schillerstraße – Eisenbahnersiedlung – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Trusostraße, Linie 2, Endstelle Hindenburgstraße

Bayernweg = Katowicka                                                                             F  4
NG.    ist ein Bundesland
K.L.  von Sachsenweg nach Frankenweg – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt u. Linie 1, H. Schlieffenallee oder Autobus Pommernweg

Belowstr. = Czarnieckiego Stefana                                                               G  10
NG.    Otto Below, preuß. Armeeführer im I. Weltkrieg
K.L.  Nebenstraße der Mackensenstraße (Ludendorffhöhe) – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstraße.

Benkensteiner Straße = Odrodzenia Aleja                                                   D  4
NG.    Benkenstein ist eine Gemarkung zu Vogelsang gehörend
K.L.    von Pangritzstraße bis Hochstraße und mündet in den Thüringer weg – kreuzt: Klosterstraße – Horst-Wessel-Straße – Rodelandsweg – Hochstraße – von hier Durchgangsweg zu den Schrebergärten Schichau du der Roland und Preußenberg – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt

Benzstr. = Rypinska                                                                                    C  6
NG.    Autohersteller, Carl Benz 25. Nov. 1844 – 4. April 1929
K.L.    von Tirpitzallee bis Mattendorfstraße – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Brauereistraße

Bergstr. = Gornoslaska                                                                                F  9
NG.    ansteigende Straße
K.L.  von Mühlendamm nach Jahnstraße – Am Stadtfeld (Jahnschule) – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Jahnschule

Berliner Chaussee = Warszawska                                                    A 12 – B 12
NG.    deutsche Hauptstadt
K.L.    im Anschluss an die Berliner Straße in Richtung Marienburg / Danzig – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Berliner Str. = Warszawska                                                                    B  9/10
NG.    deutsche Hauptstadt
K.L.    von Schleusendamm bis Schillingsbrücke (Reichsautobahn) – geht vorbei an. Adler- Danziger-Schiffer-Börsenstraße – Langebahn – Mohrchenstraße – Grubenhagen und Wickerauer Chaussee – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Birkengang = Plocka                                                                                  D  5
NG.    Straße beidseitig mit Birken bepflanzt auf der Kolonie am Katzenteich
K.L.  von St. Paulikirche nach den Anlagen zwischen Pangritzstraße und Horst-Wessel-Straße (Adalbertschule) – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt

Bismarckstr. = Trybunalska                                                                         D  9
NG.    Otto V. Bismarck, 1815 – 1898, Graf, Fürst und Herzog, preuß. – deutscher Staatsmann und Kanzler.
K.L.    von Adolf-Hitler-Straße bis Sonnenstraße – führt vorbei an: Roonstraße – Moltkestraße (Heinrich v. Plauen-Schule) – Grünstraße – Pol. R. 2 – Linie 1, 2 u. 3, H. Bismarckstraße

Bleicherstraße                                                                                           D  9
NG.    früher Wiesen zum Wäsche trocknen und bleichen
K.L.    kleine unbewohnte Verbindungsstraße zwischen Königsberger-Straße und Sonnenstraße, siehe Hansa-Straße

Blücherstr. = Mierolawskiego Ludwika                                               F 10 – G 10 NG.    Gebhard Leberecht Fürst Blücher von Wahlstatt, 1742 – 1819, preußischer Generalfeldmarschall
K.L.    von Landwehrstraße bis Mackensenstraße – Yorkstraße – Gneisenaustraße – Arndstraße – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endhaltestelle Hindenburgstraße

Blumenstraße = Kwiatowa                                                                   E 9 – F 9
NG.    wohl früher eine Blumenreiche Straße, Schrebergärten.
K.L.  verbindet Mühlendamm mit Wittenfelder Straße über St. Georg – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Mühlendamm / Bergstraße  

Boelckestr. = Fredry Aleksandra                                                                  D  12
NG.    Oswald Boelcke 19.05.1891 – 28.10.1916. Boelcke flog am 04.07.1915 den ersten Fokker- Eindecker mit synchronisiertem Maschinengewehr, er konnte durch den laufenden Propeller durchschießen, eine revolutionäre Erfindung. Hauptmann Boelcke errang 40 Luftsiege mit der Fokker EII, Albatros D.I u. II. Ausgezeichnet wurde er mit dem Pour Le Merite, Ritterkreuz des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern, Eisernes Kreuz erste und zweite Klasse.
K.L.    von Fliegerstraße bis Marienburger Damm – Kolonie Trettinkenhof – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Trusostraße

Börsenstr. = Gieldowa                                                                                 B  10
NG.    nach der „Alten Börse“ am Elbing-Ufer
K.L.    verbindet Langebahn mit Herrmann- Balk- Ufer, schneidet Lübecker Ufer – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Borsigstr. = Rechniewskiego Tadeusza                                                         D  6
NG.  Borsig August, 1804 – 1854, gründete in Berlin eine Maschinenbaufirma die zur größten Lokomotivfabrik in Europa wurde.
K.L.    Nebenstraße der Tirpitzallee führt zur Hochstraße – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Boyenstr. = Szymanowskiego Karola                                                            F  7
NG.    Hermann von Boyen,1711 – 1771, preußischer Kriegsminister und Heeresformer
K.L.    von Königsberger Straße nach Scharnhorststraße – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Mädchen-Berufsschule (Ecke Boyenstraße)

Brandenburger Str. = Skwer Ofiar Sprawy Elblaskiej                                    C  9
NG.    Brandenburg ist ein Bezirk in Potsdam
K.L.    von Reiferbahn nach Maasstraße – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Carlsonplatz

Brauereistr.                                                                                        C 5 – D 5
NG.    Straße die in Richtung Englisch Brunnen führt
K.L.    von Ziesestraße nach Rodelandsweg – Querstraße – Horst-Wessel-Straße (Jugendspielplatz Horst-Wessel-Schule) – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Brauereistraße

Braunschweiger Str.                                                                                  H  6
NG.    Stadt Braunschweig
K.L.    Seitenstraße der Potsdamer Straße in der „Alten Kämpfer-Siedlung“ – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Teichhof

Brückstr. = Mostowa                                                                                   C  10
NG.    Straße in Richtung Hohe Brücke
K.L.  von Alter Markt bis Wasserstraße (St. Nikolaikirche, kath. Kirche aus dem 14. jahrhundert, wertvolle Altäre und Gemälde, berühmte Holzschnitzfiguren, Heldendenkmal von H. Splieth, Taufkapelle, Aussicht vom 96 m hohen Turm; Turmglocken, alte Giebelhäuser) – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Bruno Schaffrinski – Weg = Szczecinska                                           F 6 – G 6
NG.    Parteigröße im dritten Reich
K.L.    verbindet Karl-Freyberger-Weg mit Schlageterweg – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Schlieffenallee

Bückebergerstr. = Formierzy                                                                       H  6
NG.    Nach der Stadt Bückeberg
K.L.    von Königsberger Straße – Dietrich-Eckart-Straße – Münchner Straße (Alte Kämpfer Siedlung) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Teichhof

Bunsenweg = Barona Henryka                                                                    D  6
NG.    Bunsen Karl (Christian) Freiherr von, 1791 – 1860, preußischer Diplomat und Gelehrter
K.L.    verbindet Borsigstraße mit Zeppelinstraße –Pol. R. 3 – Linie 2, H. Wasserbauhof

Burgstr. = Zamkowa                                                                                    C  6
NG.    Anfahrtstrasse zur ehemaligen Burg
K.L.  von Heilig-Geist-Straße bis Getreidemarkt – Gymnasiumstrasse – Gr. Hommelstraße – Gr. Hommelstallstraße – Stadthofstraße – Holzstraße (Nr. 1-2 Heilig-Geist-Hospital aus dem 13. Jahrhundert mit malerischen Hofanlagen) – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

                                                        C

Carlstr. = (Karlstr. früh. Kleine Scheunenstr.) Baluckiego Michaela    D 10 – E 10
NG.    Emil Carl, um 1840, Gymnasial = Oberlehrer (Elbinger Bürgerversammlungen)
K.L.    von Johannisstr. bis Große Zahlerstr. – Pol.R. 2 – Linie 1, H. Holländer Tor

Carl – Pudor – Str. = Falata Juliana                                                          E 7 – 6
NG.    Carl Pudor gründete 1901 den „Verein zur Hebung des Fremdenverkehrs“ und 1912 im alten Kramerzunfthaus das Heimatmuseum
K.L.    von Hochstaße nach Schlieffenallee – Heimstättenpark – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Heimstätten und Autobuslinie Damaschkestraße

Carlsonplatz (Exizierplatz)                                                                         C  9
NG.    Carl (Fridolf) Carlson, 1870 – 1924, schwedischer Schiffbauingenieur, Leiter und späterer Inhaber der Schichau-Werften; verwendete als erster Dieselmotoren zum Antrieb von Handelsschiffen
K.L.    Ecke Schichaustraße / Königsberger Straße – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Carlsonplatz

Clausewitzstr. = Krzyzanowskiego Aleksandra                                       E 7 – F 7
NG.    Clausewitz Carl Philipp Gottfried von, 1780 – 1831, preuß. General und Militärtheoretiker
K.L.    verbindet Wegmannstr. mit Admiral-Scheer-Str. – Erich-Koch-Siedlung – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Mädchenberufsschule (Damaschkestr.)

Conventstr. = Klasztorna                                                                             C  9
NG.    ist aus der ehemaligen Burg abgeleitet, Vereinigung oder Versammlungsraum
K.L.    verbindet Kürschnerstraße mit Altstädter Wallstraße (St. Marienkirche) – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt  

Coburger Str. = Lukasinskiego                                                              H 5 – I 6
NG.    nach der Stadt Coburg
K.L.     von Münchner Straße nach Potsdamer Straße – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Teichhof
                                                        D

Damaschkestr. = Pionierska                                                                  E 7 – F 7
NG.    Damaschke Adolf 1865 – 1935 Sozialpolitiker und Nationalökonom
K.L. von Königsberger Straße nach Hochstraße – Carl-Pudor-Straße (Jugendherberge) – Wegmannstraße – Heimstätten – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Mädchen – Berufsschule (Damaschkestraße)

Dambitzer Str. = Grottgera Artura                                                        H  13 – 11 NG.    Straße nach dem Gut Dambitz das am 5. August 1457 Kaspar Dambitz aus zwei gerdauischer Güter gegründet hat
K.L.    von Tannenbergallee bis Weingarterstraße – Hindenburgstraße – Gut Dambitzen – Gasthof Dambitzen (Schrebergärten) – Usdauer Weg (Frögenauer Hof, Hohensteiner Hof) – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endstelle Hindenburgstraße oder Autobuslinie Weingarten

Danziger Str. = Gdanska                                                                            B  10
NG.    nach der Stadt Danzig
K.L.    verbindet Berliner Straße mit Wallstraße – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Deutsch – Ordensstr. (Talstr.) = Sochaczewska                                    E 10 – F 9
NG.    nach dem Deutschen Orden
K.L. von Georgendamm bis Große Zahlerstr.—Hochmeisterstr. – Pol. R. 2 – Linie 2, H.  Georgendamm Weiche, oder Linie 1, H. Holländer Tor.

Dienerstr. = Sluzebna                                                                                 C  10
NG.    in dieser Straße stand früher der Dienerturm, Teil der Stadtbefestigung
K.L.    von Gymnasiumstrasse nach Burgstraße – Stadthofstraße – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Dietrich – Eckhart – Str. = Metalowcow                                                  H 6 – I 6
NG.    Eckhard Dietrich, Dichter und Freund von Adolf Hitler
K.L.    von Königsberger Chaussee nach Potsdamer Straße (Alte Kämpfer Siedlung) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Teichhof

Dietrich – Eckart – Platz = Kaszubska                                                        H  6
NG.    Eckhard Dietrich, Dichter und Freund von Adolf Hitler
K.L.    von Königsberger Chaussee nach Potsdamer Straße (Alte Kämpfer Siedlung) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Teichhof

Dietrichstr.                                                                                                 D  10
NG.    unbekannt (es gibt mehrere Elbinger um 1400)
K.L.    vom Thumbergweg nach Graudenzer Weg – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Endstelle Wittenfelderstraße

Dirschauer Weg = Tczewska                                                                      G  8
NG.    nach der Stadt Dirschau
K.L.    von Thumbergweg nach Graudenzer Weg – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Endstelle Wittenfelderstraße

Dornenwall = Junakow                                                                     B 13 – C 14
NG.    dorniger Wall entlang der wilden Hommel
K.L.  Weg entlang der Hommel, abzweigend vom Marienburger Damm – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Holländer Tor oder Friedrich – Wilhelm – Platz

Drausenkampe = Skrzydlata                                                             C 14 – D 14
NG.    vom Drausensee (Kampe = Rand)
K.L.    in Verlängerung der Emil – Schärpe – Straße südlich der Reichsautobahn – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Am Holländer Tor oder Trusostraße

Drausenweg = Druska                                                                        H 14 – I 15
NG.    vom Drausensee
K.L.    Nebenstraße der Tannenbergallee (Gärtnersiedlung, Schrebergärten) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Reichsbahnhof oder Omnibuslinie Spittelhof

Dritte Niederstr. = Dolna                                                                             C  7
NG.    Straße im abfallenden Gelände zum Elbingfluß (Arme Teufel-Siedlung)
K.L.    Querstraße der Ziesestraße – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Große Rosenstraße.

Drosselweg = Olsztynska                                                                           D  13
NG.    Drossel ein Singvogel
K.L.    an der Autobahn, verbindet Amselweg mit Lerchenweg – Pol. R. 1 – H. Holländer Tor 
                                                        E

Eduard – Stach – Str. = Cicha                                                                     E 7
NG.    Elbinger Bürger und Stadtrat
K.L.    von Heimstätte bis Damaschkestraße – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Heimstätten.  

Eichhornstr. = Ulanska                                                                               G  10
NG.    Hermann Eichhorn, 1848 – 1918 ermordet,  preuß. General und Heerführer im I. Weltkrieg
K.L.    Nebenstraße der Mackensenstraße – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Endhaltestelle Hindenburgstraße

Eichwalder Weg = Debowa                                                               F15 – G 13
NG.    Die Siedlung Eichwalde hinter dem neuen Elbinger Flugplatz, früher Gut Eichwalde
K.L.    Nebenstr. der Tannenbergallee (Eichwalde) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Endstelle Reichsbahnhof oder Omnibuslinie Spittelhof

Eisenbahner Siedlung                                                                               G  12
NG.    Wohnhäuser für Eisenbahner
K.L.    Am Baumschulenweg – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Endstelle Am Reichsbahnhof u. Omnibuslinie Spittelhof.

Eisenbahnerstr. = Kolejowa                                                                   G 11 – 12
NG.    Straße in der Eisenbahner Siedlung
K.L.    Am Baumschulenweg – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Endstelle Am Reichsbahnhof u. Omnibuslinie Spittelhof.

Ellerngang = Batorego Stefana                                                                    D  5
NG.    Straße in einer Siedlung auf der Kolonie die nach Bäumen (Erlen) benannt wurde.
K.L.    von Paulikirchstr. nach den Anlagen zwischen Pangritzstr und Horst-Wessel-Str. – Pol. R. 3 --  Linie 2, H. Alte Welt

Egerländer Weg = Lubelska                                                                     F  4
NG.    nach dem Egerland
K.L.    Am Kuckucksgrund – Pol. R. 2 – Linie 2, H. Endhaltestelle Alte Welt u. Linie 1, H. Schlieffenallee oder Autobuslinie bis Pommernweg.

Emil – Schäpe – Str. = Skrzydlata                                                    D 13 – E 12
NG.    Emil Schäpe, 10. Oktober 1890, war ein gebürtiger Elbinger, der als Jagdflieger im ersten Weltkrieg mit 18 Luftsiegen sehr erfolgreich war und nach dem Krieg in Frankfurt / Main als Fluglehrer und auf Flugveranstaltungen als Kunstflieger sein Brot verdiente. Bei einem Flug über dem Flugplatz Lörrach, wo er Luftbild- Aufnahmen machen sollte ist er am 7. Januar 1925 tödlich abgestürzt. Heute existiert dieser Flugplatz nicht mehr, nur ein Gedenkstein erinnert an diesen Platz und an Emil Schäpe
K.L.    Nebenstr. der Fliegerstr. – Neustätter Feld – Pol. R. 2 Linie 1, H. Trusostr.

Enge Gasse (Kirchensteg) =  Sciezka Koscielna                                   C 9 – 10 NG.    Enger Verbindungsweg quer durch die Altstadt, von Außen im Verteidigungsfall gedeckt und nicht einsehbar,
K.L.    Verbindungsgang von St. Marienkirche bis zur Nikolaikirche – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Alter Markt

Erich – Koch – Siedlung = Osiedle Marynarzy                                         E 6 – 7
NG.    im III. Reich Gauleiter von Ostpreußen, später Reichsleiter der Ukraine
K.L.    Nähe Königsberger Str. – Damaschkestr. – Clausewitzstr. – Admiral-Scheer-Str. – Graf-Spee-Str. – Wegmannstr. – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Mädchen-Berufsschule (Damaschkestr.)

Erste Niederstr. = Niska                                                                              C  8
NG.    Straße die bergab zum Elbing-Fluß führte.
K.L.    Querstr. der Ziesestr. – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Weiche Schichauschule.

                                                       F

Feldstr. = Polna                                                                                    E 11 – 10
NG.    früher am Stadtrand gelegen vor den Äcker und Felder, bis 1945 an einer Seite Schrebergärten.
K.L.    von Tannenbergallee bis Talstr. – Gartenstr. – Wiesenstr. (Schrebergärten) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Trusostr.

Ferdinand- von- Schill- Str. = Slepa                                                           F  9
NG.    preuß. Offizier, 6.Jan.1776 Wilmsdorf bei Dresden – gefallen am 31. Mai 1809 im Straßenkampf in Stralsund.
K.L.    Seitenstr. der Wittenfelder Str. – Pol. R. 2 – Linie 2 H. Trusostr. U. Linie 3, H. Wittenfelder Str.

Ferdinand-Schulz- Straße = Mielczarskiego Romualda                                D  12
NG.    Ferdinand Schulz, geb. am 18. 12. 1892 in Waldensee bei Seeburg, tödlich  abgestürzt, bei der Einweihungsfeier eines Kriegerehrenmals in Stuhm, wo er einen Kranz abwerfen sollte. Ferdinand Schulz wurde in Heilsberg auf dem Waldfriedhof beerdigt. Ferdinand Schulz, genannt „der Ikarus von Ostpreußen" war im I. Weltkrieg ein mehrfach ausgezeichneter Jagdflieger und ein ausgezeichneter Segelflieger, er eilte mit seinem Segelflugzeug von einem Weltrekord zum anderen und besaß 1927 alle Weltrekorde für Segelflugzeuge.
K.L.    Nebenstr. der Emil-Schäpe-Str. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Trusostr.

Fichtestraße (Philosophenviertel) = Szopena Fryderyka                            E 8 – F 7
NG.    Johann Gottlieb Fichte, 1752 – 1814,  deutscher Philosoph
K.L.    von Boyenstr. bis Kantstr. – Nietzschestr. – Schoppenhauerstr. – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Heimstätten.

Finkenweg = Kielecka                                                                                D  13
NG.    Siedelungsgelände mit Vogelnamen.
K.L.    an der Reichsautobahn – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Tannenbergallee / Trusostraße

Fischerstraße = Rybacka                                                                            C  10
NG.    Alte Straße in der Altstadt in der früher die Fischer angesiedelt waren.
K.L.     von Alter Markt bis Wasserstr. (St.Nikolaikirche) – Pol. R. 1, H. Alter Markt.

Fischer- Vorberg = Rybna, teilweise Panienska                                            C  11
NG.    im Mittelalter eine Fischersiedlung außerhalb der Stadtmauer vor der Elbinger Ordensburg die auf einem Hügel stand.
K.L.    von Hermann-Balk-Ufer bis Jungferndamm (Städt. Bauhof, Bootshaus Ruderklub „Vorwärts“) – Pol. R. 1 – Linie 1 H. Friedrich-Wilhelm-Platz.

Fleischerstraße = Rzenicka                                                                        C  10
NG.    Alte Straße in der Altstadt in der früher die Fleischer (Metzger) angesiedelt waren.
K.L.    von Friedrichstr. bis Alter Markt – Pol. R. 1 – Linie 1, H. Friedrich-Wilhelm-Platz.

Fliegerstraße = Lotnicza                                                                       E 11 – 12 NG.    Straße die zum Fugplatz Eichwalde führt
K.L.    Nebenstr. der Tannenbergallee (Jugendspielplatz, Stadtgärtnerei, Schrebergärten) – Boelkestr. – Richthofenstr. – Emil-Schäpestr. – Neustädter Feld – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Trusostr.

Flurstraße = Stefczyka Franciszka                                                              E  11
NG.    früher am Stadtrand gelegen vor den Äcker und Felder, bis 1945 an einer Seite Schrebergärten.
K.L.    von Gartenstr. – Wiesenstr. (Schrebergärten) – Pol. R. 2 – Linie 1, H. Fliegerstr. und Linie 2  H. Trusostr.

Frankenweg = Suwalska                                                                          F 6 – 4
NG.    im Länderviertel, benannt nach Franken (Volksstamm)
K.L.    von Saarlandweg nach Thüringer Weg – Pommernweg – Westfalenweg (Fußweg) – Schwabenweg – Bayernweg – Pol. R. 3 – Linie 2, H. Alte Welt, Linie 1, H. Schlieffenallee.

Freiwalder Hof = Bartnicza                                                                         H  4
NG.    nach dem Gut Freiwalde
K.L.    Nebenstr. vom Wesselner Weg, nahe der Tolkemiter Chaussee – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Schlieffenallee, Autobus bis Pommernweg.

Friedrichstraße = Rycerska                                                                        C  10
NG.    Friedrich Wilhelm, König von Preußen
K.L.    am Göringplatz (Stadttheater) bis Friedrich-Wilhelm-Platz (Rathaus) – Heilige-Geiststr. – Junkerstr. – Schmiedestr. – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Friedrich- Räuber- Straße = Czerwonego Krzyza                                         D  10
NG.    Räuber (Rebber) eine alte Elbinger Sippe und Handelsgeschlecht, diese Familie stellte viele Bürgermeister in Elbing und Thorn,
K.L.    von Adolf-Hitler-Str. bis Nitschmannstr. (Deutsches Bad) – Pol. R. 2 – Linie 1, 2, 3, H. Bismarkstr.

Friedrich- Wilhelm- Platz = Plac Slowianski                                            C 9 – 10
NG.    Friedrich Wilhelm, König von Preußen
K.L.    zwischen Göring-Platz – Poststr. – Adolf-Hitler-Str. – Schmiedestr. – Kettenbrunnenstr. – Jakobstr. – Pestalozzistr. (Hermann-Balk-Brunnen, Rathaus u. Rathaus-Kaffee) – Pol. R. 1 – Linie 1, 2, 3, H. Friedrich-Wilhelm-Platz

Friesestrasse = Morcinka Gustawa                                                               F  11
NG.    Martin Friese Stadtrat und Gutsbesitzer von Groß Bieland um 1830
K.L.    Nebenstr. der Pott-Cowle-Str. – Pol. R. 2, -- Linie 2 H. Trusostr.

Fritz- Reuter- Straße = Wspolna                                                                 F  9
NG.    Fritz Reuter, dt. Schriftsteller, 7. Nov. 1810 – 12. Juli 1874
K.L.    am Stadtfeld bis Wittenfelderstr. (Jahnplatz) – Pol. R. 2 – Linie 3, H. Jahnschule

Fritz- Tschierse- Weg = Gdynska                                                          F 5 – G 5 NG.    Parteigröße im III. Reich
K.L.    verbindet Karl-Freyburger-Weg mit Schlageterweg – Pol. R. 3 – Linie 1, H. Schliffenallee

Frögenauer Hof = Plonska                                                                         H  12
NG.    in der Nähe von Frögenau lag der Feldherrnhügel, von diesem Ort aus leitete Hindenburg die Schlacht bei Tannenberg
K.L.    liegt an der Dammbitzenstraße – Pol. R. 2 – Linie 1 H. Endstelle Hindenburgstr. und Autobus bis Weingarten