Home
Reise-Info-Elbing
Verkehrsplan
Preußens Urgeschichte
Geschichte
Ostergebräuche
Elbinger Totenbuch 1
Elbinger Totenbuch 2
Elbinger Totenbuch 3
aus Elbing
Elbing ab 1237
unser altes Elbing
Siegel,Wappen,Fahnen
Altstadt
Elbinger Stadtmodell 1
Elbinger Stadtmodell 2
meine Bücher
Elbinger Straßen A - F
Elbinger Straßen G - M
Elbinger Straßen N - Z
Vor 60 Jahren- 1945/ I
Der Kampf um Elbing
Vor 60 Jahren- 1945/ II
1945 - Einzelschicksale
Logen-Pestalozzistr.
Klassenfotos
Elbinger Stadttheater
Heinrich-von-Plauen-Schule
Bürger - Vereine
Rudervereine
Badeanstalten
Elbinger Gesangvereine
St. Georg.-Brüder.
Pott-Cowle-Stiftung
Harry Schultz
Werner Grunwald
Bogdan Kiebzak
Schichau
Elbinger Münzen I
Elbinger Münzen II
Elbinger Münzen III
Elbinger Notgeld
Elbinger Bier
Elbinger Schiffe
Elbinger Silber
Elbinger Zinn
"Freyen Bürgerhöfe"
Der Landkreis 1944
Pangritz - Kolonie
Adalbertkirchstr.
Pangritz- Club
Clubnachrichten
30 Jahre Pangritz-Club
Maibaum-Chronik
Maibaum - Treffen
Neue Generation
Maxi im Internet
Elbing 2003
Elbing 2004
Stadtspaziergang 2004
Elbing 2006 / I
Elbing 2006 / II
Elbing 2006 / III
Elbing 2006 / IV
Elbing 2006 / V
Elbing 2008 / I
Elbing 2008  / II
Elbing 2008 / III
Elbing 2008 / IV
Baumgarth
Fischer - Vorberg
Flugplatz Wansau
Flugplatz Eichwalde I
Flugplatz Eichwalde II
Flugplatz - Siedlung
Speicherinsel
Heimstättenpark
Mennoniten
Synagogen-Gemeinde
Elbinger Höhe
Rollberge
Cadinen
Kahlberg
Impressum
Linkliste
Gästebuch
Hans
Plauenschule



Mein Freund lech Slodownik schrieb einen Artikel über Elbinger Stadtwappen in der Elbinger Zeitung und setzte dazu auch mein Schnitzwerk aus alter Linde "Engel mit Stadtwappen dazu. Der Stadtpräsident und die Stadträte waren sofort an diesem Werk interessiert! Auf eine Anfrage hin bot ich den Elbinger Stadtvätern das Werk unter der Bedingung als Geschenk an, das dieses dauerhaft öffentlich sichtbar im Alten Rathaus am Alten Markt präsentiert wird. Es kam sofort die Zusage und die Einladung für meine Ilse mich und unsere Maxi nach Elbing ins Hotel "Löw! Nun wußte ich von früheren besuchen, dass im Hotel keine Gäste mit Hund aufgenommen werden, ich bat um ein anderes und einfacheres Hotel. Sofort kam die Rückmeldung: "Wo die Gäste des Stadtpräsidenten wohnen, da wohnt auch Ihre Hund!" und vom Hotel kam die Nachricht: "Wir freuen uns schon auf die Maxi!" >Na also, es geht doch.


In einer Öffentlichen Stadtrats- Sitzung übergab ich dem Stadtpräsidenten und dem Stadtrats- Präsidenten meinen Geschnitzten Engel mit Wappen.

Nach dieser Feierlichkeit besuchte ich das Museum und traf dort eine Danziger Schulklasse mit 8jährigen Mädchen, die extra gekommen waren um mein aus Lindenholz geschnitztes Hermann- Balck-Ufer zu sehen im Rahmen vom Geschichtsunterricht.


Die Direktorin erzählte: Es kommen oft Schulklassen um das alte Elbing zu sehen, aber leider besitzt man kein altes Stadtmodel um den Untericht zu vervollständigen. Ich versprach, ein Stadt- Modell zu bauen das in etwa die Stadt um 1635 zeigt. Gleich nach meiner Rückkehr begann ich mit den Arbeiten, die Grundplatten aus 10 mm Sperrholz, die Umwehrungen aus sauber gewachsenen Kiefernholz und die Gebäude aus altem Lindenholz, das ganze wird in Acryl- Farbe gefasst. Als Vorlage dienen mir mehrere alte Stiche aus dieser Zeit sowie mehrere alte Heimatbücher, unter anderem "Fuchs!"


Die Planung begann mit der Unterteilung des Stadmodells in 9 Tafeln auf denen das Modell im Maßstab 1: 300 entstehen sollte. Die gesammte Größe ist 3,12 x 3,66 Meter. Als erstes nahm ich drei platten mit der Speicherinsel in Angriff.




Teil 2 nächste Seite.